Abstandshalter Seitenkopf

Kategorie: Anzeigendaten

  • Deutlich weniger Arbeitskräfte gesucht

    Das Stellenangebot ist im August 2023 im Vergleich zum Höchststand im August 2022 saisonbereinigt um 19,1 % gesunken. Im selben Zeitraum ging die Anzahl an ausgeschriebenen Jobs im Handel (minus 30 %) und Bauwesen (minus 19 %) besonders stark zurück.

  • zvoove und index entwickeln gemeinsame Lösung

    Das Zvoove Logo

    zvoove und die index Gruppe bündeln ihre Kompetenzen und bieten mit der neuen Integration von index Anzeigendaten in die zvoove Recruit Anwendung eine erweiterte Datenintelligenz mit starkem Mehrwert für das HR-Geschäft von Personaldienstleistern.

  • Flache Hierarchien, Obstkorb & Co.

    Drei Frauen, sitzen an einem Tisch und führen eine Diskussion

    Jobsuchende wünschen sich weniger Phrasen und mehr Informationen in Stellenanzeigen. Wir haben untersucht, wie oft Arbeitgeber flache Hierarchien, ein dynamische Arbeitsumfeld und andere vermeintliche Benefits im Anzeigentext nennen.

  • Personalbedarf steigt um 11 Prozent

    Zwei rote Schilder, auf denen in weißer Schrift "We are hiring" und "Apply" now steht

    Im ersten Halbjahr 2023 schrieben die Arbeitgeber deutschlandweit fast 7,3 Millionen Stellen aus. An Bauarbeiter und Handwerker richteten sich mit nahezu 1,5 Millionen Positionen die meisten Jobangebote. Eine wichtige Rolle spielen auch die Personaldienstleister.

  • Investment in GeoMapping Zeitarbeit

    Sechs Leute sitzen um einen Computer herum

    index investiert in GeoMapping Zeitarbeit. Die Plattform zur Visualisierung von Daten wurde von der Lueerssen GmbH für Personaldienstleister entwickelt. Sie führt Stellenmarkt-, Arbeitsmarkt- und Entgeltdaten für den Vertrieb und das Recruiting zusammen.

  • Experten für KI händeringend gesucht

    Eine männliche, tatoovierte Hand, die mit den Fingern eine robotter Hand berührt

    Deutschlandweit schrieben Unternehmen von Januar bis April 2023 fast 44.000 Stellen für KI-Experten aus – ein sattes Plus von 8,2 gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Wenig überraschend stehen IT-Spezialisten ganz oben auf der Wunschliste der Personalabteilungen.

  • Berliner Unternehmen werben mit Work-Life-Balance

    Office Leute sitzen am einem Holztisch während zwei Leute sich quer über den Tisch die Hand schütteln.

    Arbeitnehmer legen großen Wert auf ihre Work-Life-Balance. Das wissen die Berliner Arbeitgeber nur zu gut und nannten 2022 dieses Schlagwort in über 804.000 öffentlich ausgeschriebenen Stellen. Am häufigsten stand der Begriff in Jobangeboten für Informatiker.

  • Work-Life-Balance in Brandenburg

    Holzplatte, auf der sich diese Dinge befinden: Tischkalender, schwarzer Kugelschreiber, Tasse mit Kaffee, drei Bleistifte in den Farben grün, orange und rot sowie ein Schriftzug "Familie-Leben-Arbeit-Balance" in Form von Dominosteinen.

    Arbeitnehmer legen großen Wert auf ihre Work-Life-Balance. Brandenburger Arbeitgeber nannten 2022 dieses Schlagwort in fast 40.500 öffentlich ausgeschriebenen Stellen. Fachkräfte mit abgeschlossener Ausbildung konnten sich auf die meisten Positionen mit diesem Benefit bewerben.

  • 17.300 Home Office in Brandenburg

    Mann steht vor Schreibtisch und führt Video Call durch

    2022 schrieben die Arbeitgeber in Brandenburg über 17.300 Stellen mit einer Home Office-Option aus. 3.900 Positionen davon richteten sich an Vertriebler. Branchenübergreifend gab es die meisten Remote-Jobs für Arbeitskräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung.

  • 110.000 neue Home Office-Jobs in Berlin

    Frau sitzt vor aufgeklapptem Laptop

    2022 schrieben Berliner Unternehmen fast 110.000 Stellen mit einer Home Office-Option aus. Rund ein Drittel dieser Stellenangebote richteten sich an Informatiker. Hierarchieübergreifend gab es die meisten Remote-Jobs für Fachkräfte mit akademischer Bildung (fast 34.000 Stellen).

Abstandshalter